Ein Haus für alle

Als Eigentümerin des alten, denkmalgeschützten Wirtschaftsgebäudes hat die RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft nach vielen Gesprächen mit der Stadt Mülheim und mit Naturschutzverbänden das Haus Ruhrnatur konzipiert, umgebaut und erweitert.

Die RWW ist seit rund 100 Jahren in der Region für Trinkwasser zuständig.  Heute werden etwa 825.000 Menschen und zahlreiche Unternehmen versorgt. Die Leistungsfähigkeit dieses großen Wasserdienstleisters beruht vor allem auf der Qualität der Wasserressource. Vorrangiges Ziel ist es, natürliche Wasservorräte vor Gefährdungen und Verschmutzungen zu bewahren. Dabei geht es nicht nur um den Schutz der Gewässer, sondern auch um den Natur- und Klimaschutz. So nimmt sich die RWW mit dem Haus Ruhrnatur der Aufgabe an, vorbeugend aufzuklären und schon bei Kindern wie auch bei Erwachsenen Bewusstsein zu schaffen für ökologische Zusammenhänge.

Ein Haus für Initiativen

Neben seiner ständigen Ausstellung bietet das Haus Ruhrnatur Platz für viele Initiativen. Mülheimer Naturschutzverbände sind von Beginn an etabliert. Regelmäßig besuchen Studierende und Lehrende das Haus zu Fortbildungszwecken.
Täglich erforschen Schulklassen und Erwachsenengruppen unter Anleitung des museumspädagogischen Teams die Ruhr vor Ort. Mit Kescher und Stereolupe erkunden sie Kleinlebewesen des Fließgewässers Ruhr. Andere ergründen mit Hammer und Bohrstock den Boden. Dabei begegnen ihnen Bodentiere, die auf faszinierende Weise die wichtige Arbeit der Humusbildung vornehmen.